Eintrag kommentierenEintrag bewerten
Dieser Eintrag wurde im Schnitt mit 0 von 5 Punkten bewertet
Erfahrung
Erfahrungen zur Modellierung mit PESOA im Automobilbereich
Erfahrung:30545
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
Beschreibung der Erfahrung
Das Ziel des PESOA Projektes war der Entwurf und die prototypische Implementierung einer Plattform für Prozessfamilien-Engineering und ihre Anwendung in den Anwendungsdomänen e-Business und eingebettete Kontrollsysteme. Hier hat die Produktlinienabteilung des Fraunhofer IESE mit ihrer Produktlinienmethode PuLSE zentral beigetragen. Das Ziel war dabei die Anpassung der vorhandenen Techniken, Methoden und Werkzeuge an die Gegebenheiten des Projekt PESOA Projektes und der Transfer der resultierenden Ansätze zu den übrigen Projektpartnern.

Modellierung variantenreicher Prozesse im Bereich Automobil
Ein wesentlicher Aspekt beim Prozessfamilien-Engineering ist die Modellierung der variantenreichen Prozesse, die so gestaltet sein muss, dass sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den betrachteten Systemen explizit darstellt und dass die Unterschiede zum Zweck der Spezifikation eines konkreten Systems aufgelöst werden können.
Ausgehend von dem gemeinsamen Metamodell haben wir Verfahren - Methode/Technik Modellierungstechniken für die betrachteten Domänen entwickelt. Für die Automotive-Domäne wurde das Modell einer Scheibenwischersteuerung entwickelt um die Prozessaspekte der Steuerung in all ihren Varianten zu modellieren und den gesamten Pesoa Prozess zu durchlaufen. Dazu wurde die Steuerung des Scheibenwischers im Verfahren - Methode/Technik UML mit dem Rational Software Modeler (ein UML-basiertes Tool für die visuelle Modellierung und Gestaltung innerhalb der Software-Entwicklung) modelliert. Varianten wurden als UML Stereotypen modelliert und die Information über die Variationspunkte wurde in den UML Verfahren - Methode/Technik Aktivitätsdiagrammen und Zustandsdiagrammen mitgeführt. Es hat sich gezeigt, dass die Modelle schnell recht groß werden, es ist darauf zu achten, dass durch geeignetes Layouting Übersichtlichkeit gewahrt bleibt. Andererseits sind durch die Darstellung der Variationsinformation im Modell Varianten leicht auffindbar, die Variationen im Prozess können gut nachvollzogen werden. Die RSM Modelle wurden in die im Projekt verwendeten Verfahren - Methode/Technik HyperSensesGeneratoren überführt und es konnten erfolgreich Varianten von Scheibenwischer Steuerungsprozessen generiert werden. Die Umsetzung der in PESOA entwickelten Konzepte hat gut funktioniert, auch die Schnittstelle zwischen Modellierung und Generierung konnte gut realisiert werden durch eine Überführung der Daten mit Hilfe von XML.
Externe Quellen zum Thema NEU: Externe Quellen zum Thema suchen 
 Eintrag kommentieren 
 Eintrag bewerten 
Zu dieser Seite wurden noch keine Kommentare oder Bewertungen abgegeben.
 
Zum Seitenanfang Top Drucken Impressum AGB
Home

VSEK ©2001-2018